Ich will, dass unsere Kinder eine gute Zukunft in einer lebenswerten Stadt Oer-Erkenschwick haben!

Neben der Ausweisung attraktiver Wohngebiete für junge Familien will ich auch andere Wohnformen, wie z.B. das Mehrgenerationenwohnen fördern. In einer älter werdenden Gesellschaft sollte das Zusammenleben von Jung und Alt ermöglicht werden. Die Stadt Oer-Erkenschwick mit ihrer sehr guten Lage am Rande der Haard hat das Potential auch in Zukunft seine Einwohnerzahl zu halten und Wohnungsleerständen entgegen zu wirken.

Dazu bedarf es allerdings auch einer Steigerung der Attraktivität vorhandener Gebäude, insbesondere in der Innenstadt. Ich werde Anstrengungen unternehmen, dass Oer-Erkenschwick an Städtebauförderprogrammen teilhaben kann, um den Rückbau von Gebäuden ähnlich wie beim Schillerpark zu ermöglichen.

Unseren Kindern und Jugendlichen muss auch in Zukunft ein breites Bildungsangebot zur Verfügung stehen. Jedes Kind muss nach den individuellen Fähigkeiten gefördert werden. Gleichmacherei und das Zusammenführen von Schulformen verhindert die individuelle Förderung. Ein vielfältiges Bildungsangebot ist auch ein Standortfaktor für junge Familien.

Es müssen alle Anstrengungen unternommen werden, um mittelständische Unternehmen in Oer-Erkenschwick anzusiedeln. Zu einer lebenswerten Stadt gehören auch attraktive Arbeits- und insbesondere Ausbildungsplätze vor Ort. Über intensive Wirtschaftsförderungsmaßnahmen und gezielte Imageverbesserung müssen ansiedlungswillige Unternehmen nach Oer-Erkenschwick geholt werden. Auch im Bereich Freizeit, Tourismus und Gastronomie müssen die vorhandenen Potentiale besser ausgeschöpft werden.

Die finanzielle Handlungsfähigkeit muss für zukünftige Generationen sichergestellt werden. Risikobehaftete Finanzgeschäfte, welche in der Vergangenheit getätigt wurden und nun zu einem Millionenschaden führen können, wird es unter meiner Führung nicht geben.

Ich will gemeinsam mit den Bürgerinnen & Bürgern gestalten, statt Mangel verwalten!

Ich werde Vorschläge von Bürgerinnen und Bürgern ernsthaft prüfen lassen und ihnen in jedem Fall eine Rückmeldung geben, ob sich ein Vorschlag umsetzen lässt. Oft landen gute Vorschläge ungeprüft in der Schublade, weil die Umsetzung pauschal abgelehnt wird.

Durch unterschiedliche Ursachen ist unsere Stadt in einer sehr schwierigen finanziellen Situation. Aus diesem Grunde können viele Leistungen durch die Stadt nicht mehr erbracht werden. Ich will bürgerschaftliches Engagement in allen Bereichen fördern, um diese Defizite auszugleichen.

Es gibt viele Bürgerinnen und Bürger mit Ideen, die motiviert sind, Dinge umzusetzen. Wenn sich Menschen für ihre Stadt einsetzen, muss Verwaltung in der Lage sein, dies aktiv zu begleiten. Als Bürgermeister will ich die Menschen zusammen bringen, motivieren und mit anpacken, damit unsere Stadt trotz der finanziellen Situation in Zukunft lebendig und lebenswert ist.

Ich will Bürgermeister im Dienste aller Oer-Erkenschwicker Bürger sein!

Ein Bürgermeister darf nicht im Sinne einer Partei, sondern muss im Sinne der Stadt und seiner Bürgerinnen und Bürger arbeiten. Ich will durch regelmäßige arbeitnehmerfreundliche Bürgersprechstunden, durch den Einsatz moderner Kommunikationsmittel und die Durchführung von Ortsterminen sicherstellen, dass jedem die Möglichkeit gegeben wird, seine Anliegen vorzutragen.

Durch eine Modernisierung der Verwaltung möchte ich den Weg hin zu einem Dienstleister, der die Bürgerinnen und Bürger als Kunden wahrnimmt, ebnen. Die Verwaltung muss sich als Partner verstehen. Kundenorientierung bietet die Chance, Denkmuster und Verhaltensweisen in der öffentlichen Verwaltung zu verändern.